RIC-Konferenz zur Finanzkommunikation

Bereits zum zweiten Mal findet die einzigartige Konferenz zur Finanzkommunikation an der HHL Leipzig Graduate School of Management statt

Am Donnerstag, den 10. November, fand die jährliche RIC-Konferenz zur Finanzkommunikation an der HHL Leipzig Graduate School of Management statt. Unter dem Titel Reporting, Investor Relations, Capital Markets – Challenges and Opportunities in Financial Communication firmierte die diesjährige Konferenz und zog Teilnehmer aus insgesamt 10 Ländern an.

Ein Großteil der Teilnehmer nutzte die Konferenz einerseits, um Ergebnisse laufender Forschungsprojekte vorzustellen und zu diskutieren und andererseits um interessante Kontakte zu knüpfen. Nachdem im letzten Jahr die RIC Lecture Series von Professor Zülch ins Leben gerufen worden war, wurde das Format dieses Jahr mit der Unterstützung des Verlages Virtus Interpress erfolgreich ausgebaut: Die wiederum ganztägige Konferenz umfasste zwei Keynote Vorträge, eine Plenary Session mit drei Vorträgen aus Theorie und Praxis sowie zwei ausgedehnte Parallel Sessions mit je sieben Fachvorträgen. Erneut sei an dieser Stelle der Roland Berger GmbH sowie vor allem der EY Stiftung für die nicht nur finanzielle Unterstützung gedankt. Ohne beide Förderer wäre eine solche Konferenz in der angebotenen Qualität nicht realisierbar gewesen.

Zu Beginn der Konferenz begrüßte Professor Zülch alle Teilnehmer mit einführenden Worten über bisherige Entwicklungen und künftige Herausforderungen in der Finanzkommunikation. Herr Dr. Matthias Holzamer (Partner und Restrukturierungs- bzw. Finanzierungsexperte bei Roland Berger) folgte mit seiner Keynote-Speech mit Ergebnissen der aktuellen Roland Berger/HHL-Studie zur CFO-Finanzkommunikation. Anknüpfend hieran stellte Herr Prof. Dr. Christian Hoffmann (Professor für Kommunikationsmanagement am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig) in einer zweiten Keynote-Speech die Ergebnisse aus einer aktuellen Studie zum Integrated Reporting vor. Beide Vorträge stießen auf große Resonanz bei den Zuhörern und führten zu lebhaften Diskussionen.

zulchAnschließend fand die Plenary Session statt, in der Ökonomen bzw. Accounting-Forscher aus Deutschland, den U.S.A. und Kanada ihre jeweiligen Arbeitspapiere präsentierten und sich ebenfalls Feedback bei den Zuhörern einholten. Überdies wurde der Best Paper Award der Konferenz an Frau Chiara De Amicis von der Cass Business School (City University of London) zum Thema „Are Female Executives More Informative? An Analysis of Tone and Market Reaction” verliehen. Am Nachmittag folgten schließlich die beiden Parallel Sessions, in welchen insgesamt 14 Arbeitspapiere in den Themengebieten Reporting, Investor Relations und Capital Markets vorgestellt und diskutiert wurden. Zum frühen Abend endete die Konferenz mit äußerst zufriedenen Teilnehmern, welche sich dann noch auf Erkundungstour in die beliebte Leipziger Innenstadt begaben.

Über den Autor

Lis Schulz
Online Marketing Manager an der HHL