Langfristig planen, nachhaltig überzeugen

Wie überzeuge ich meinen Vorgesetzten von den Plänen eines berufsbegleitenden Studiums?

Ein Master-in-Management-Studium (M.Sc.) in Teilzeit bietet neben dem Part-time-MBA eine immer beliebtere Möglichkeit der akademischen Weiterqualifizierung, die sich mit dem Beruf vereinbaren lässt. Die Umsetzung hängt jedoch davon ab, inwieweit das eigene Unternehmen bzw. der jeweilige Vorgesetzte diese Idee mitträgt. Entsprechend ist es vorteilhaft, sich früh über das Vorhaben zu informieren und die Betroffenen rechtzeitig mit ins Boot zu holen. HHL Part-time-Student Thorben Grubert rät, eine anstehende berufliche Veränderung für die Kommunikation der Studienpläne zu nutzen: „Persönlich kann ich es nur sehr empfehlen, diesen Zeitpunkt zu wählen und den Aufwand dabei direkt mitzunehmen, denn es geht dann für beide Seiten, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, wesentlich schneller und reibungsloser.“


Part-time Studium – Wie überzeuge ich meinen Vorgesetzten?

_ Frühzeitig vor Studienbeginn mit der Recherche über mögliche Alternativen beginnen

_ Den eigenen Vorgesetzten rechtzeitig in das Vorhaben einweihen

_ Die Motivation zur universitären Weiterbildung deutlich machen

_ Nicht nur individuelle Vorteile des berufsbegleitenden Masters aufzeigen, sondern Querverbindungen zur eigenen Stelle und den Arbeitsinhalten herstellen

_ Schrittweises Vorgehen: Erst wenn das Einverständnis zum Teilzeit-Masters seitens des Unternehmens gegeben ist, nach Möglichkeiten der Unterstützung (finanziell, Arbeitsstunden) fragen


Überzeugende Argumente in die Waagschale werfen

Gerade dann, wenn sich das Thema Teilzeitstudium in der eigenen Abteilung noch nicht etabliert hat, ist die Überzeugungsarbeit im Gespräch mit dem Vorgesetzten unabdingbar. Grubert ist sich sicher, „dass das klare Aufzeigen von Wissenshunger und dem Drang, besser zu werden, bei jedem Arbeitgeber ein geschätzter Charakterzug ist.“ Auch der Wissenstransfer, Querverbindungen zwischen Studium und Beruf sowie die Ergänzung oder der Ersatz von internen Weiterbildungsmaßnahmen durch die Uni können gewichtige Erklärung für das Teilzeitstudium sein.

Vielfältige Arbeitgeber-Unterstützungsmöglichkeiten

HHL-Teilzeit-Student Sebastian Schmidt, bei Continental zuständig für das Ausbildungsmarketing, empfiehlt beim Thema Unterstützung ein schrittweises Vorgehen: „Erst, wenn das grundsätzliche Einverständnis zum Teilzeit-Master seitens des Unternehmens da ist, sollte man darauf aufbauend über eine Unterstützung sprechen, um den Vorgesetzten nicht zu überrumpeln.“ Eine Förderung seitens des Arbeitgebers kann nicht nur in finanzieller Form erfolgen, sondern sich wie bei Schmidt in Form einer studienverträglichen Anpassung der Arbeitszeit ausdrücken.

Part-time M.Sc. der HHL als erste Wahl

Sowohl für Sebastian Schmidt als auch für Thorben Grubert stand am Ende eines fundierten Auswahlprozesses der Part-time M.Sc. der HHL Leipzig Graduate School of Management. Für beide waren die Argumente der zeitlichen Vereinbarkeit von Studium und Beruf, der ausgezeichnete Ruf der universitären Einrichtung in verschiedenen internationalen Rankings sowie die inhaltliche Ausrichtung des Studiengangs und die betreuenden Professoren ausschlaggebend.


Die vollständigen Interviews mit den Teilzeit-M.Sc.-Studenten der HHL finden Sie hier.

 

Eine ausführliche Vorabrecherche

 

Win-Win-Situationen schaffen

Über den Autor

Lis Schulz
Online Marketing Manager an der HHL