Gemeinsam zum selbstständigen Karrieremanagement

Der MBA oder M.Sc. ist ein Türöffner ins höhere Management. Unternehmen schätzen die fachliche und persönliche Weiterentwicklung der Absolventen. Vor diesem Hintergrund gilt: Die Wahrscheinlichkeit, auf Dauer erfolgreich und glücklich zu sein ist bedeutend größer, wenn man das macht, worin die eigene Passion liegt. Der Career Service der HHL Leipzig Graduate School of Management setzt hier an und hilft, die eigenen Leidenschaften aufzudecken. Martina Beermann, Leiterin Career Development und Beirätin der Deutschen Gesellschaft für Personalführung, berichtet, mit welchem bedarfsorientierten Vorgehen die berufstätigen Teilzeit-Studierenden der HHL unterstützt werden.

 

beermann_martinaFrau Beermann, wofür steht der Career-Service der HHL?

Unser Ziel ist es, nicht nur vielversprechende, sondern auch erfüllende Karrieren zu ermöglichen. Wer erfolgreich und dabei auch glücklich sein will, dem empfehlen wir mit einem Self-Assessment zu starten, den wir vom ersten Tag des Studiums anbieten. Der Career Service ist dabei weit mehr als ein reiner „CV-Checker“, d.h. der Beratung zum schriftlichen Lebenslauf. Unser Anspruch ist es vielmehr, einen gemeinsamen Dialog zu starten und zunächst eine kleine innere Bilanz authentischer Karriereziele gemeinsam mit dem Studierenden zu erarbeiten, falls diese noch zu klären sind. Im Anschluss daran wird daran gearbeitet, wie der/die Studierende sein/ihr Ziel auch erreichen kann. Zudem profitieren unsere Alumni ein Leben lang von der Unterstützung durch den HHL-Career-Service, insofern sie die Leistungen in Anspruch nehmen möchten.

 


walbrach“Mit der Bereitstellung relevanter Kontakte sowie Unterlagen durch den Karriereservice der HHL konnte ich auf meinen neuen Arbeitgeber frühzeitig zugehen und mich optimal auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten. Die umfangreiche und qualitativ hochwertige Beratung ließ mich zudem noch schneller entscheiden, dass eine Tätigkeit in einer Unternehmensberatung genau das Richtige für mich ist. Hilfreiche Insider-Tipps bekam ich in den netten, persönlichen Gesprächen mit der Leiterin des HHL-Karriereservice sowie auf On-Campus-Recruitingveranstaltungen im Austausch mit HHL-Absolventen, die bereits in Unternehmensberatungen arbeiten.“

Therese Walbrach, Teilzeit-MBA-Studentin an der HHL, Associate Consultant bei der goetzpartners Management Consultants GmbH


 

Mit welcher Methodik wird vorgegangen?

Zum einen arbeiten wir mit systematischen, berufsbezogenen Persönlichkeitsfragebögen. Die von namhaften Karriereberatern entwickelten Tools haben das Ziel, den Studierenden zu seinen eigenen Antworten zu führen.

Darüber hinaus bieten wir persönliche Gespräche und individuelle Coachings an. Neu im Angebot ist die digitale Karriereplattform Jobteaser aus Paris, die bereits von diversen Business-Schools genutzt wird. Jobteaser ist Jobbörse, Infoplattform über Unternehmen und deren Tätigkeitsfelder und Karriereevents als auch digitales Knowledge-Center über Karrierethemen zugleich.

Studierende können sich online Dokumente herunterladen, darunter Musterlebensläufe oder Tipps zu Gehaltsverhandlungen. Außerdem hat Jobteaser die Funktion einer Talentbank: Lädt man den eigenen Lebenslauf hoch und gibt seine Interessensfelder an, so haben Unternehmen demnächst Zugriff darauf und Jobangebote können schneller abgeglichen werden.

Seit Herbst dieses Jahres haben wir zudem das „New Leipzig Talents Program“, das gemeinsam mit Prof. Dr. Timo Meynhardt, Inhaber des Dr. Arend Oetker Lehrstuhls für Wirtschaftspsychologie und Führung an der HHL, durchgeführt wird. Auch Teilzeit-Erstsemester können sich um drei Sitzungen mit einem Coach bewerben. Der Fokus liegt hier auf der Kompetenzentwicklung und dem Ausbau des eigenen, hochwertigen Netzwerkes.

Was hat es mit VMock auf sich, das 2017 als neues Instrument hinzukommt?

Bei VMock handelt es sich um ein Online-Tool, das Anfang 2017 eingeführt wird und in den USA entwickelt wurde. Es scannt auf Basis von Big-DataAnalysis den eigenen Lebenslauf, um dann automatisiert Verbesserungsvorschläge anzubieten und ein Ergebnis auszugeben. Liegt dies bei mindestens 75 Prozent, wird man zum persönlichen Gespräch im Career-Service eingeladen. Ziel ist es, die Zeit in den Gesprächen für die strategischen Themen mit den Studierenden zu nutzen und nicht bei der Grundstruktur des Lebenslaufs anfangen zu müssen.

Wie wird die Beratung durch die Career-Development-Abteilung speziell für die Teilzeit-Studierenden (MBA, M.Sc.) umgesetzt?

Das hängt ganz von der Eigeninitiative der Studierenden ab. Unser Credo ist: Wir befähigen zum selbstständigen Karrieremanagement und leisten damit Hilfe zur Selbsthilfe. Grundsätzlich beginnt es mit einem Fragebogen, um die individuelle Zieldefinition zu klären. Im Folgenden klären wir, worauf der Fokus gelegt werden soll. In der Regel laufen die Beratungsgespräche über Skype, da ein Großteil der Part-Time-Studierenden nicht vor Ort in Leipzig ist. Hierbei geht es um Fragen wie „Soll ich meinen Job wechseln?“, „Ich bin mir unsicher bzgl. der Karriereperspektiven in meinem Unternehmen – Wie kann ich das abklären?“, „Wie erobere ich den verdeckten Arbeitsmarkt?“, „Wie kann ich meine Karriere beschleunigen?“ oder „Wie komme ich an Informationen über eine bestimmte Branche?“ Gerade bzgl. der letztgenannten Frage versuchen wir auch immer, Kontakte zu unserem Alumni-Netzwerk herzustellen.

 

Vielen Dank für das Gespräch, Frau Beermann.

Die HHL Leipzig Graduate School of Management ist sowohl im Career Service Netzwerk Deutschland e. V. (CSND) als auch im MBA Career Services & Employer Alliance (MBACSEA) organisiert.