Deutschland als Herausforderung und Chance

sayantanDie Finanz-Abteilung der IDT Biologika hat seit 1. September eine außergewöhnliche Verstärkung erhalten. Der in der indischen Stadt Kalkutta geborene Sayantan Chattopadhyay hatte seit Herbst 2015 an der Handelshochschule Leipzig (HHL) Graduate School of Management studiert. An der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum absolvierte er erfolgreich das Master Program in General Management (MBA). Ende August wurde der 43-jährige zweifache Familienvater vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) als bester ausländischer Student ausgezeichnet. Gewürdigt wurden seine hervorragenden Studienleistungen und sein bemerkenswertes gesellschaftliches Engagement. Im Gespräch mit der IDT intern zeigte sich Sayantan Chattopadhyay ebenso motiviert wie bescheiden.

 

IDT intern: Herr Chattopadhyay, wie entstand der Wunsch, ein Studium in Deutschland zu absolvieren?
Sayantan Chattopadhyay: Ausbildung von hoher Qualität, eine starke Wirtschaft, die Gelegenheit, mit systematischen, fleißigen und vor allem intelligenten Menschen zu arbeiten – diese drei Faktoren haben mir bei der Entscheidung geholfen, nach Deutschland zu kommen. Ich habe zuvor 15 Jahre lang als Maschinenbauingenieur gearbeitet, aber in der letzten Zeit war meine Arbeit sehr eintönig. Es gab keine neuen Herausforderungen. Darum habe ich mich entschieden, aus meiner Komfortzone auszubrechen und mich neuen Aufgaben zu stellen.

IDT intern: Wie hat Ihre Familie auf die Nachricht reagiert, dass Sie erst einmal nach Deutschland gehen?
Sayantan Chattopadhyay: Meine Familie hat mich in der Planungsphase immer begleitet. Sie hat mich ständig unterstützt, auch in der Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung. Die Entscheidung, nach Deutschland zu gehen, haben wir gemeinsam getroffen. Nur durch ihre Unterstützung und Ermutigung war dieser Schritt möglich. Sollte ich nach meinem Abschluss in Deutschland arbeiten können, wäre das auch für die Ausbildung meiner Töchter eine große Chance.

IDT intern: Was können Sie uns zu Ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn erzählen?
Sayantan Chattopadhyay: Meine letzte Arbeitsstätte war eine Ölraffinerie in Katar. Dort war ich verantwortlich für die Wartung von Maschinen in einer LAB-Anlage. Der Job war anfangs sehr spannend, aber nach einigen Jahren gab es keine neuen Verantwortungen oder neue Dinge zu lernen. Ich war davon zum Schluss sehr unterfordert.

IDT intern: Sie sind jetzt in einem völlig anderen Bereich tätig. Wie kam es dazu?
Sayantan Chattopadhyay: Als ich mein MBA-Studium angefangen habe, hatte ich mich nur für den Bereich Ingenieurswissenschaften entschieden. Aber während des Studiums hat mich ein Professor sehr ermutigt, in den Finanzbereich zu gehen. Das Thema fand ich sehr spannend, der Professor war sehr gut und dadurch wurde mein Interesse geweckt.

IDT intern: Was bedeutet Ihnen die Auszeichnung mit dem DAAD-Preis 2016?
Sayantan Chattopadhyay: Als ich diesen Preis bekommen habe, war ich sehr froh und auch stolz. Ich muss dafür der HHL danken, denn sie hat mich in meinem Studium sehr unterstützt. Nur dadurch war diese Auszeichnung auch möglich.

IDT intern: Wie sind Sie zur IDT Biologika gekommen und was sind Ihre Aufgaben hier?
Sayantan Chattopadhyay: Für meinen Master-Abschluss habe ich ein Deutschlandstipendium bekommen. Die IDT hat die Hälfte dieses Stipendiums gefördert. Ab diesem Punkt war ich auch im regelmäßigen Kontakt mit der Personalabteilung der IDT. Ich habe deutlich gemacht, dass ich hier gern ein Praktikum machen würde und sie haben mir eine Chance gegeben. Jetzt arbeite ich im Finanzbereich des Unternehmens. Diese Arbeit gefällt mir sehr gut. Alle Kollegen sind sehr unterstützend. Der Job ist sehr auf quantitative Analyse ausgelegt. Und das interessiert mich sehr.

IDT intern: Wie haben Sie die IDT bisher kennengelernt?
Sayantan Chattopadhyay: Wirklich alle Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit und offen. Wenn ich eine Frage oder ein Problem habe, kann ich mich an jeden wenden. Das ist eine sehr gute Erfahrung. Und vor allem kann ich meine Kenntnisse, die ich in meinem MBA-Studium erworben habe, hier anwenden.

IDT intern: Wie lange werden Sie dem Unternehmen noch erhalten bleiben?
Sayantan Chattopadhyay: Ich bin seit 1. September als Praktikant hier und bleibe bis 28. Februar, also insgesamt sechs Monate. Aber danach werde ich auch meine Masterarbeit über die IDT Biologika schreiben, das sind dann also noch einmal drei Monate.

IDT intern: Wie sehen Ihre weiteren Zukunftspläne aus?
Sayantan Chattopadhyay: Das hängt von vielen Faktoren ab. Ich möchte im Finanzbereich bleiben, weil ich diese Arbeit sehr mag. Das ist mein größtes Ziel. Ich würde das auch sehr gern in Deutschland tun, weil ich die Menschen und das Leben hier sehr mag.

 

Autor: Marco Henze | Foto: Hartmut Bösener